Die Fragwürdigkeit von Olivenöl-Awards & Co.

Was sollen eigentlich Nachrichten von Auszeichnungen wie diese: “Andreas Kurt Bernhard wurde Ende November 2014 anlässlich der FLOS OLEI Tour 2015 in Rom als TOP 20 Produzent ausgezeichnet. Er zählt damit zu den 20 besten Olivenölproduzenten der Welt” (Quelle: http://www.oliveoilmaster.ch/2014/12/01/neuer-blog-artikel/)?
Als würden die, die so etwas behaupten und wen oder welches Olivenöl auch immer küren, alle Öle und Olivenöl-Produzenten der Welt kennen und geprüft haben.

Das ist eine Beleidigung aller Produzenten, die ebenso hervorragendes Olivenöl erwirtschaften, es sich aber finanziell nicht leisten können oder auch organisatorisch nicht hinkriegen, an irgendwelchen oft teuren Messen oder Awards teilzunehmen!
Diese Auszeichnungen stellen zudem eine Irreführung der Verbraucher dar, denn wer garantiert diesen denn, dass in der Flasche, die er von irgend einem preisgekrönten Öl kauft auch das drin ist, was da ein vermeintlich erlauchtes Degustier-Gremium gekürt hat? Wie sollen große Mengen ein- und desselben Olivenöls denn bitte zu garantieren sein? Eine derartige Konstanz kann doch nur gewährleistet werden, wenn ein Öl ein Labor durchläuft.
Auf all das hätten wir gerne einmal eine Antwort von den Vertretern dieses ganzen Award-Geschäftsmodells.

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | 4 Kommentare

Natives Olivenöl extra und seine richtige Verwendung


Mittel- und Nord-Europäer sind noch immer recht unsicher darin, wie man Olivenöl in der Küche ideal verwendet. In den Mittelmeerländern wird naturbelassenes natives Olivenöl extra seit jeher zum Kochen, Braten wie Schmoren genutzt. Es ist sowohl in ernährungswissenschaftlicher Hinsicht als auch vom geschmacklichen Aspekt her bestens als Kochfett geeignet. Gerade beim Dünsten und Braten gibt das würzige Aroma eines guten Olivenöls den Speisen erst die besondere Note.
Die griechische Küche bietet wohl kaum ein Rezept ohne Olivenöl. Es ist ein Muss in quasi allen Speisen und so selbstverständlich wie die Zugabe von Salz.

Hier ein Link für eine Webseite mit hervorragenden griechischen Rezepten:
Griechische Küche

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Regenzeit, Düngezeit

Zur Zeit regnet es ziemlich viel hier bei uns. Und das ist gut so, denn wir haben gerade rechtzeitig Dünger ausgebracht, um den Boden mit Nährstoffen anzureichern, die hauptsächlich den Olivenbäumen zugute kommen. Natürlich handelt es sich um einen rein ökologischen Dünger mit folgenden Inhaltsstoffen:
Gesamtstickstoff (N): 5 %
Phosphor (P2 O5): 5 %
Kalium (K2 O): 5 %
Kalzium (CaCO3): 3-4 %
Mikronährstoffe: 1 %
Organische Stoffe: 70-80 %
PH: 7

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
SAMSUNG DIGITAL CAMERA
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsanhänger aus Olivenholz

Weihnachtsanhaenger_02

Das sind unsere neuen dekorativen Weihnachtsanhänger aus Olivenholz, wie wir sie ab 2015 neu in unserem Vertriebssortiment haben.

Weihnachtsanhaenger_03

Zu bestellen im März 2015, Lieferung im Mai-Juni – denn das nächste Weihnachten kommt bestimmt und schneller als man meinen mag.

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Reiche Ernte zum Premiumöl 2015!

Wir sind überglücklich! Denn unsere hauseigenen Olivenbäume haben in diesem Jahr endlich mal wieder reichlichst getragen und die Ernte hat sich gelohnt. Ne-vo-Premiumöl ist somit in der kommenden Liefersaison 2015 wieder zu haben.

Hier Szenen der Ernte, die in den Tagen 11. und 12. Dezember 2014 stattfand:

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Wirklich gutes Olivenöl – woran man es erkennen kann

Gutes von schlechtem Olivenöl zu unterscheiden ist eigentlich ganz einfach.

Frisches Öl aus frischen Oliven

    Ausschlaggebende Kriterien sind:

der Fruchtgeschmack

das heißt, Olivenöl muss nach Oliven schmecken und riechen. Auch eine gewisse Bitternote und Schärfe gehören zu den positiven Geschmackseigenschaften, dies umso mehr, je erntefrischer das Olivenöl ist. Dieser anfangs sogar beißend bittere Geschmack ist ein gutes Zeichen und auch gesund, wird von Kennern auch geschmacklich hoch geschätzt. Mit verantwortlich für diese Bitternis ist ein sekundärer Pflanzenstoff (Iridoid) namens Oleuropein, das für seine entzündungshemmende und krebsvorbeugende Wirkung bekannt ist.

die Frische

Ein gutes natives Olivenöl extra zeichnet sich zudem durch extreme Frische aus, wahrzunehmen sowohl mit den Augen als auch mit der Nase und erst recht mit dem Gaumen. Grüne Aromen deuten auf gesunde Oliven hin, die im richtigen Moment geerntet wurden, nicht zu unreif und nicht zu reif. Verletzte, faule, von Schädlingen befallene, mehrere Tage herumliegende Oliven sowie unsachgemäße Behandlung des Olivenbreis in der Ölmühle ergeben Öle mit Fehlaromen.

Konsistenz und Farbe

Nicht zuletzt sind die Konsistenz und die Farbe eines Olivenöls von Aussagekraft. Gutes Olivenöl ist nicht allzu viskos, sondern eher dünnflüssig. Gelbe, matte, dickflüssige Öle wirken schon rein optisch unappetitlich und schmecken gar nicht gut. Farblich kann Olivenöl tiefgrün sein, hellgrün, grüngelb oder goldgelb mit einem Grünschimmer, Hauptsache, es leuchtet. Wenn man es auf einen weißen Teller oder auf eine Brotscheibe gießt, soll es einen verführen, nicht abstoßen. Nur ein Olivenöl, das einfach lecker aussieht, ist und schmeckt auch gut! Dunkelgelbe Farbe weist übrigens auf fortgeschrittene Oxidation hin.

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | 2 Kommentare

Oliven-Reifegrad im Hochsommermonat August

Reifegrad der Öloliven im Hochsommermonat August

Durch den letztjährigen Ernte-Totalausfall in unserem eigenen Olivengarten, beobachten wir das Gedeihen der neuen Oliven mit Argusaugen. (Zur Herkunft dieser Redensart: Die Göttin Hera ließ Io, die in eine Kuh verwandelte Geliebte ihres Göttergatten Zeus, von dem Riesen Argos (latinisiert Argus) bewachen. Sie wollte so verhindern, dass es zu Schäferstündchen zwischen Zeus und Io kam. Argus hatte hundert Augen, von denen jeweils ein Teil schlief, während der Rest wachte. So konnte er Io immer im Auge behalten.)

Reifegrad der Öloliven im Hochsommermonat August

Jedenfalls sehen unsere Oliven kräftig aus, wie man sieht und so ist zu hoffen, dass einer gewohnt guten Ernte im November/Dezember nicht wieder etwas entgegen wirkt.

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Ne-vo auf Gewerbeschau im Modautal

An unserem deutschen Gewerbesitz im Modautal-Brandau fand am 14. und 15. Juni 2014 wie alle zwei Jahre eine Gewerbeschau mit über 40 Ausstellern der Region statt. Daran haben wir als Ausländer mit unserem Produktevertrieb nun erstmals teilgenommen, nachdem wir auch Mitglied im örtlichen Gewerbeverein wurden. Organisatorisch und dekorativ bekräftigt von Schwägerin Rosi und Freundin Bettina kam ein Stand zum Aufbau, der sich sehen lassen konnte! Unser Ne-vo-Stand auf der Gewerbeschau Modautal 2014

Die Gewerbeschau ist der Höhepunkt alle zwei Jahre im Wirtschaftsleben der Gemeinde Modautal mit allem, was regionales Handwerk, Gewerbe, Handel und Dienstleistungsunternehmen zu bieten haben. Die Leistungsmesse hatte über 5.000 Besucher und unser Produkte aus Griechenland fanden großen Anklang.
Im übernächsten Jahr sind wir bestimmt wieder mit von der Partie.

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Systematische Eliminierung von Kleinunternehmern und Selbstständigen in GR

Dass in Griechenland Selbständige und Kleinunternehmer systematisch in den Bankrott getrieben werden zeigt sich an den neuen Besteuerungsgesetzen, wie beschrieben im nachfolgenden Artikel der griechischen Zeitung “Imerisia” hier in deutscher Übersetzung.

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar

Einladung von Investoren zur Erdöl- und -gasförderung

Griechenland plant für die zweite Hälfte 2014 die Einladung von Investoren anlässlich der Vergabe von Förderrechten für Öl- und Erdgas im Ionischen Meer vor der Westküste des Landes sowie im Süden von Kreta.
Das Land will im Juni die Einladung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichen, erklärte Sofia Stamataki, Präsident der Hellenischen Kohlenwasserstoffe Management Company SA, in Antwort auf Anfrage per E-Mail.

Die Einladung werde alle Bedingungen und Details sowie erforderlichen Unterlagen und auch eine Karte der Explorations-Blöcke enthalten, sagte sie. Die staatliche Agentur ist verantwortlich für die Organisation der Exploration und Produktion, die Ausschreibungen, Bewertung und die Auswahl der Gewinner-Angebote.
Griechenland will die potenziellen Kohlenwasserstoffreserven ausbeuten als Teil der Bemühungen, das Wachstum im Land zu steigern, wo die Wirtschaft in sechs Jahren Rezession um ein Fünftel geschrumpft mehr als einer von vier Erwachsenen ohne Job ist.

Eine erste Auswertung der seismischen Vermessungsdaten für Öl- und Erdgas im Ionischen Meer und Süden Kretas zeigt geologische Strukturen ähnlich den Ölregionen im Südosten von Italien und Albanien, meldete das griechische Energieministerium am 29. Januar.
“Wenn die Einladung veröffentlicht sein wird, was in der Regel ein bis zwei Monate dauert, beginnt der Zeitraum für die Einreichung von Angeboten, und dies werden Minimum 90 Tage nach dem Datum der Veröffentlichung sein”, sagte Stamataki.

Die erste Reaktion von Ölgesellschaften kürzlich bei einer Ausstellung in Houston war, dass die Qualität der Daten “ausgezeichnet” sei, berichtet Stamataki. “Wir sind sehr optimistisch.” Griechenland wird die seismischen Daten bei der Appex 2014 Globale Conference präsentieren, welche von der American Association of Petroleum Geologists in London vom 11. bis 13. März organisiert wird.

Quelle: Julius-Hensel-Blog

Siehe auch: Bloomberg

Veröffentlicht unter Es lebe Griechenland! | Hinterlasse einen Kommentar